Filtering by: Conference

Architectonics & Law, Colloquy # 1 (30. Nov.- 4. Dec. 2018)
Nov
29
3:00 PM15:00

Architectonics & Law, Colloquy # 1 (30. Nov.- 4. Dec. 2018)

“Do not be troubled by the fact that languages [the “Builder’s Language” and [the extended “Builder’s Language”] consist only of orders. If you want to say that this shows them to be incomplete, ask yourself whether our language is complete;—whether it was so before the symbolism of chemistry and the notation of the infinitesimal calculus were incorporated in it; for these are, so to speak, suburbs of our language. (And how many houses or streets does it take before a town begins to be a town?) Our language can be seen as an ancient city: a maze of little streets and squares, of old and new houses, and of houses with additions from various periods; and this surrounded by a multitude of new boroughs with straight regular streets and uniform houses.”

[Ludwig Wittgenstein, PI §18]

Screenshot 2018-11-29 at 11.47.15.png

GERMAN

«Character im Regulären: Zum Verhältnis von Generalisierung und Abstraktion»

Generalisierungen und Abstraktionen spielen eine wesentliche Rolle im Recht wie in der Architektonik; Satzung, Gesetz, Artikel, Codifizierung, Kanoisierung, Regel sind zentrale Begriffe in beiden Bereichen. Selten werden diese Konzepte und ihre Funktion selbst thematisiert, obwohl in nahezu jeder Reflexion eine zentrale Rolle spielen.

Dieses Kolloquium eröffnet einen Dialog zum Verhältnis von Abstraktion und Generalisierung zwischen dem Departement für Strafrecht der Universität Fribourg und der Abteilung für Architekturtheorie und Technikphilosophie der TU Wien. Im Zentrum des gemeinsamen Interesses steht das Verhältnis zwischen Generalisierung und Abstraktion, und wie sich dieses Verhältnis als so etwas wie ein "Charakter" im Regulären ausprägt. Dieses Interesse erschliesst sich rechtswissenschaftlicher Perspektive aus der Bedeutung von "Gerechtigkeit" im konkreten Entscheid, und aus architektonischer Perspektive aus der Bedeutung von "Adäquatheit" von Architekturen. Gestellt werden unter anderem Fragen wie jene nach der prinzipiellen Möglichkeit zur "Anwendung/ Applikation" von Recht, der prinzipiellen Möglichkeit von Subsumption von konkretem "Rechtsprechen" unter einem kohärenten Rechtsbegriff, nach der Natur einer Regel oder der Konstruierbarkeit einer solchen Natur von Regeln. Zentral wird dabei zu erörtern sein, wie beim Formulieren von Regularität mathematisches Denken und sprachliches Begreifen zusammenspielen.

Die Veranstaltung wird in Englischer Sprache abgehalten.

ENGLISH

«Character within Regularity: On the Relations between Generalisation and Abstraction»

Generalisation and abstraction play key roles in law as well as in any architectonics; Sentences, laws, articles, articulation, codification, canonisation, rule are central concepts in both domains. Only rarely are these concepts and their functions the explicit focus of interest, despite the fact that they find application in any kind of reflection.

This colloquy opens up a dialogue on the relations between abstraction and generalisation between the Department for Criminal Law, Fribourg University Switzerland, and the Department for Architecture Theory and Philosophy of Technics at Vienna University of Technology. In the centre of our shared interest stand the relationships between generalisation and abstraction, and how these relationships unlock something like "character" within regularity. This interests results on the side of law from the meaning of "justice" in concrete decisions, and from the architectonic side from the meaning of "adequacy" of concrete architectures. We will ask questions such as that of the principle possibility of "applying" law, or the principle possibility of subsuming concrete jurisdiction under a coherent concept of law, or that of the nature of rules or the constructibility of such a nature of rules. Of central interest will be how mathematical thinking and language concepts play together in any formulation of regularity.

The course language will be English.

READINGS

Blumenberg, Hans/Schmitt, Carl: Briefwechsel 1971 – 1978 mit weiteren Materialien. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Alexander Schmitz und Marcel Lepper, Suhrkamp 1997.

Peter Baehr (Ed.), "Debating Totalitarianism: An Exchange of letters between Hannah Arendt and Eric Voegelin", History and Theory 51 (October 2012), 364-380, Wesleyan University 2012.

Eric Voegelin, "Equivalents of Experience and Symbolization" from: Published Essays: 1966-1985, Collected Works of Eric Voegelin 12, Columbia, MO: University of Missouri Press, 1999.

Cacciari, Massimo, "The Problem of Political Theology" and "The Age of Epimetheus" form The Withholding Power: An Essay on Political Theology, Bloomsbury, London 2018 (2014). (p. 1-10 and 109-118).

// Eine umfassendere Lektüreliste mit Hintergrundliteratur wird dieser Pflichtlektüre zur Seite gestellt. //


ORGANIZED BY

ATTP TU Vienna, Austria: Prof. Vera Bühlmann, Riccardo Matteo Villa (scientific assistant and PHD candidate)

Fribourg University, Switzerland: Prof. Marcel Alexander Niggli, Louis Muskens (lecturer), Stefanie Bernet (scientific assistant)

View Event →
SOPHISTICATION CONFERENCE #2 NOVEMBER 8-10 2018
Nov
8
to Nov 11

SOPHISTICATION CONFERENCE #2 NOVEMBER 8-10 2018

IN »LIEU« OF STATEMENTS, »ARTICULATION«

How can we find a novel understanding of human intellectuality in co-existence with artificial intelligence? The Sophistication Conferencesare dedicated to a basic kind of literacy in how to think about coding in the terms of a geometry of spectra and communication. At the core of such a literacy is a different relationality of time, nature, subject, and object. Our interest is in a philosophy of the transcendental objective, at whose core resides the question of »how to embrace what presents itself as an obstacle« rather than how to make it »go away«. We see in such a »digital gnomonics« a powerful framework for addressing computational modeling, machine learning and algorithmic reasoning in a manner that does not stage an antagonistic competition between human and artificial intelligence. 

ATTP Sophistication Conference #2 - Poster.jpg

The Sophistication Conferences are organized once a year at the Technical University Vienna, as a cooperation between the Department for Architecture Theory and Philosophy of Technics ATTP and the laboratory for applied virtuality at the chair for CAAD ETH Zurich, where we invite distinguished as well as young scholars from different fields to think about how such »architectonic intellectuality« affects our relations to the world at large – our institutions, as well as our ordinary daily lives.

The documentation of the past conferences are published on our YouTube channel ATTP TU VIENNA

Download the full programme HERE

Watch the videos of the conference HERE

Download the abstracts booklet here, or watch it below:

View Event →
ATT Architekturtheorietage in Wien / NOV. 1-3 2018
Nov
1
to Nov 3

ATT Architekturtheorietage in Wien / NOV. 1-3 2018

ATT Architekturtheorietage TU Wien - Flyer.jpg

download the flyer here

ARCHITEKTUR UND THEORIE – EIN SYMPOSIUM

3. Vernetzungstreffen der deutschsprachigen Lehrstühle für Architekturtheorie
1. bis 3. November 2018 an der Technischen Universität Wien  

Im Anschluß an die erfolgreichen ArchitekturTheorieTage in Graz (2016) und Hannover (2017) wollen wir bei diesem Treffen die Wichtigkeit des Faches, und die Organisation zur Förderung dieser Wichtigkeit zum Thema zu machen: Wir schlagen für dieses nächste Treffen vor, ein experimentelles Format auszuprobieren das uns je einzeln wie auch gemeinsam Argumente zur Hand gibt, um unser Fach in der Wahrnehmung von Studierenden, KollegInnen, Forschungsförderung zu stärken. 

Dieses Format schlägt ein Rollenspiel vor: wir möchten Euch alle einladen, unser nächstes Treffen in Wien Anfang November 2018 in der philosophisch/literarischen Symposion/Gastmahl-Tradition zu begreifen, bei dem wir uns, mit unseren je unterschiedlichen Interessen und Anliegen, alle als „Freunde der Architektur“ treffen und das was uns begeistert/was wir wichtig finden, als Beiträge in der Form von 15-minütigen rhetorischen Reden (Oratorien) mitbringen. Damit würden wir nicht nur von der Wichtigkeit der Architektur sprechen, sondern auch jene der Architekturtheorie demonstrieren (da wir der Architektur gegenüber nicht sprachlos sind sondern von ihr auf unterschiedlichste Weise präzise, informativ, kritisch und mit einem Anliegen, bewahrend wie modernisierend, zu reden wissen).

Das Ziel dieses experimentellen Formats ist es, dass wir alle mit einem Bündel von starken und durchdachten Artikulationen von für die Architektur allgemein relevanten Themen, von herausfordernden und präzisierenden Formulierungen, von gewichtigen und auch tendenziösen Argumenten nach Hause gehen – mit besserem Verständnis des gemeinsamen Kräftefeldes in dem wir unser Fach vertreten.

 

AUSFÜHRLICHERES INFORMATIONSDOKUMENT

Zum dowload here

 

TEILNEHMERINNEN

Achim Hahn, Technische Universität Dresden
Christoph Grafe, Bergische Universität Wuppertal
Gernot Weckherlin, Brandenburgische Technische Universität Cottbus
Jasper Cepl, Hochschule Anhalt
Karl R. Kegler, Hochschule München
Daniel Gethmann, Technische Universität Graz
Sophia Walk, Technische Universität Graz
Maarten Delbeke, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
Anselm Wagner, Technische Universität Graz
Susanne Hauser, Universität der Künste Berlin (provisorisch)
Christian Kühn, Technische Universität Wien(provisorisch)
Matthias Boeckl, Die Angewandte Wien (provisorisch)
Vera Bühlmann, Technische Universität Wien
Oliver Schürer, Technische Universität Wien
Mark Balzar, Die Angewandte, Wien

PROGRAMM

Donnerstag, 1. November: Abendprogramm
Freitrag, 2. November: Tagesprogramm und Abendessen
Samstag, 3. November: Vormittag, Gemeinsame Diskussion und Pläne, anschliessend Wien Exkursion

(Details folgen in Kürze)

 

 

View Event →